StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Austausch | 
 

 Kiba

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Kiba


avatar


BeitragThema: Kiba   Di Mai 29, 2012 6:06 pm



Charakterzitat

"Um frei zu sein, setze ich alles ein."


PERSÖNLICHES


» NAME:
Kiba

» TITEL:
_Mystic dreams_
::: Die Realität ist nicht das Einzige :::

» GESCHLECHT:
.: Ich bin ein stolzer Rüde. :.

» ALTER:
3 Jahre
.: Eigentlich bin ich ja noch gar nicht so alt, ganz im Gegenteil. :.



ERSCHEINUNG


» RASSE:
Polarwolf
.: Ich mag mein dichtes weißes Fell. :.

» SCHULTERHÖHE:
65 cm
.: Klein, aber oho. :.

» FELLFARBE:
Schneeweiß
.: Wenn Schnee fällt, bin ich bei der Jagd im Vorteil. :.

» AUGENFARBE:
Bernsteinfarben bis honiggelb
.: Wenn die Sonne in meine sonst bernsteinfarbene Augen scheint, leuchten sie honiggelb. :.

» BESONDERHEITEN:
.: Ich habe besonders auffallend weißes Fell. :.

» AUSSEHEN:
.: Das dichte, weiche Fell versteckt einen stromlinigen, schlanken, doch recht muskulösen Körper. Ich jage sehr gerne, was man an den ausgeprägten Beinmuskeln gut erkennen kann. Meine Augen sind bersteinfarben und leuchten bei Sonneneinstrahlung honiggelb. Mein Blick ist immer sehr aufmerksam und doch von Liebe erfüllt. Scharfee Zähne blitzen unter meinem schmalen Fang hervor. Die Rute ist wuschig und an meinen Beinen kommt von der Pfote ein Stückchen braun hinauf. Ich trage sie bei Aufregung oben und bei neutralem Empfinden immer locker zwischen den Beinen hängend. Mein schneeweißes Fell fällt sofort auf und das Nackenfell ist ziemlich dicht und so manch einer hat sich darin schon verbissen. :.



WESEN


» CHARAKTER:
.: Es ist nicht leicht seinen eigenen Charakter zu beschreiben, doch ich werde es mal versuchen. Ich bin eigentlich sehr liebevoll, gerade wenn es um kleine Welpen geht. Mit ihnen wirke ich immer verspielter als sonst. Immer versuche ich höflich zu sein und allen zu helfen. Ich tröste sehr gerne andere Zeitgenossen, ob groß oder klein. Hauptsache ich kriege sie wieder zum Lachen. Humor darf bei mir nie fehlen, aber manchmal kommen dann auch Witze schwarzen Humors aus meinem vorlauten Fang. Nie würde ich mir anmaßen über einem ranghöheren Wolf zu stehen. Ich bin sehr diszipliniert und respektvoll, was ich jedem gegenüber zeige. Außerdem bin ich großzügig und liebevoll. Wenn andere lieb zu mir sind, bin ich es natürlich auch. Fremden gegenüber zeige ich weder Misstrauen, noch das Gegenteil. Die ersten Tage warte ich ab, bis ich mir ein Bild zum neuen Wolf machen kann. Doch manchmal verspüre ich diesen Drang andere einzuschätzen, die ich gar nicht kenne. Aber in einigen Momenten bin ich dann doch sehr depressiv, weil ich an die alte Zeit und die Geschehnisse damals denke. In diesen Phasen darf man nicht zu viel mit mir reden, da ich dann auch - sofern ich aus den Erinnerungen gerissen werde - manchmal ziemlich zickig und vielleicht sogar impulsiv wirken kann. Diese Reaktionen bereue ich später aber wieder. So, ich glaube mehr gibt es nicht über mich zu sagen. :.

» STÄRKEN:
* Jagen
*Klettern
*großzügig sein
*heulen
*spielen

» SCHWÄCHEN:
*streng sein
*kämpfen
*etwas vorlaut
*nachtragend
*manchmal vergesslich

» VORLIEBEN:
+Welpen
+Wasser
+Schnee
+Jagen
+spielen

» ABNEIGUNGEN:
-Lügen
-Angst
-Kämpfe
-heiße Tage
-Einsamkeit

» GRÖSSTE ANGST
Dieses Rudel wieder zu verlieren...

» GRÖSSTER WUNSCH
Die Freiheit in vollen Zügen genießen zu können.



VERGANGENES


» HERKUNFT:
Kiba ist an einem unbekannten Strand geboren worden.

» VERGANGENHEIT:
Die ersten Wochen und Monate waren wohl Kibas schlimmste: Er wurde an einem unbekannten Strand geboren. Er war damals noch so jung, er kann sich nicht daran erinnern. Nach ein paar Tagen gingen seine Eltern gemeinsam auf die Jagd, das wusste er noch. Doch dann? Dann verschwimmt alles in einem einzigen Brei aus Farben und Geräuschen. Es gibt nur zwei Gefühle, die diese Erinnerung dominieren: Hunger und Einsamkeit. Dann erinnert er sich wieder, das eine Fähe ihn aufgenommen hat. Liwana, Alpha des Schattenrudels. Er und Shadowwolf, der damalige Beta und Gefährtin der einfühlsamen Wölfin, hatten nur einen einzigen Welpen in diesem Frühjahr: Shiwana, die jedoch nicht überlebte. So wuchs Kiba als einziger Welpe in einem eher kleinen Rudel auf. Er kam eigentlich mit allen gut aus, doch eine besonders enge Bindung hatte er zu Storm Cloud, einer jüngeren Grauwolffähe. Man konnte die beiden nur im Doppelpack sehen, einzeln gab es sie nicht.
Doch das Glück sollte nicht lange halten: Storm Cloud wurde von Menschen erschossen. Ein tiefer Schock für den jungen Rüden, der damit seinen Ansprechpartner erster Stelle verloren hatte. Doch irgendwie schaffte er es weiterzuleben. Doch es war nur ein halbes Leben, ohne Storm. Kurz darauf verstarb auch noch Shadowwolf, worauf Liwana in eine tiefe Depression viel. Nach und nach übernahm Kiba die Aufgaben der Alpha, organisierte das Rudel neu und wuchs so recht schnell in die Rolle hinein. Doch all das konnte nicht verhindern, dass das Rudel auseinander fiel. Nachdem schließlich auch sein Beta abwanderte, beschloss er, sich auf eine neue Suche zu machen. Die Suche nach einem Rudel, die Suche nach einem Revier.
Und er fand es: Das Sturmrudel, ebenfalls verkümmert nach dem Tod des Betas und der Alpha. Er wurde Alpha. Während das Feuerrudel im benachbarten Revier immer mehr verkümmerte, wuchs und gedieh das Sturmrudel. Doch auch dies sollte ein jähes Ende finden: auf der Jagd fanden zwei Wölfe den Tod, drei weitere daraufhin durch die Kugel der Menschen. Nur Kiba blieb, körperlich zwar unversehrt, seelisch aber schwer verletzt, zurück. So fand Theana, ein ehemaliges Feuerrudelmitglied, das zurückgekehrt war, ihn. Sie richtete ihn wieder auf und aus der Freundschaft wurde irgendwann Liebe. So beschlossen sie, einen weiteren Versuch zu starten, das Feuerrudel neu aufleben zu lassen. Dies gelang dann auch. Doch nach einiger Zeit lag etwas schweres, schlimmes in der Luft. Etwas, das Kiba nicht deuten konnte, vorerst. Er versuchte sein Rudel mit Hilfe von Theana zu schützen. Doch dann kamen die Zweibeiner. Als Kiba alle retten wollte, schubste Theana ihn weg und sagte:

Ich kümmere mich darum! Ich will nicht, dass du stirbst, warte hier!

Vorerst hat er sich geweigert, was dann in einer Tragödie enden sollte. Erst wurde er angeschossen, am linken Vorderbein. Dann wurde der jüngste aus deren Rudel erschossen, Kiba heulte gen Himmel. Er heulte so laut er nur konnte. Schließlich wollte er sich aufrappeln. Theana hatte schon zwei dieser grausamen Kreaturen getötet, doch dann erfolgte ein Schuss und ein lautes, schmerzerfülltes Quieken. Theana fiel um und stand nicht mehr auf. Aus ihrer Brust quoll das Blut.

Theana! Nein.... neeeeeiiiiiiiiiiiin!!!

Kiba vergaß seine Verletzung und rannte auf den Mörder zu. Im Hintergrund hörte er einen nach dem anderen sterben. Tränen rannten an seinem Gesicht hinunter. Er setzte zum Sprung an und riss dem Einen die Kehle raus. Er fiel um und Kiba sprang auf den nächsten zu. Auch dieser war tot. Als alle Zweibeiner flüchten wollten, brach er einem das Genick. Der weiße Wolf rannte so schnell seine Beine ihn nur tragen konnten. Nur Thakur und Nikita waren noch am Leben und halfen ihm nun. Die drei gegen sieben verbliebene Zweibeiner. Die Wölfe rannten, sprangen auf die Zweibeiner zu, doch sie erwischten nur noch einen, da diese Kreaturen in ein seltsames Ding hinein sprangen und los fuhren. Kiba rannte noch hinterher. Er sprang hinein (es war ein Pick- up, hat er jedenfalls gehört von anderen) und wollte die Scheibe zerspringen lassen. Dies gelang ihm und er brachte den Fahrer um. Das Auto schlitterte durch die Gegend. Der Wolf sprang aus dem Auto und brach sich dabei die rechte Pfote. Er konnte nicht mehr laufen und wusste nicht mehr wo er war. Er heulte, in Hoffnung Nikita und Thakur würden es hören und ihm antworten. Doch nichts kam. Er war allein. Keiner konnte ihm helfen. Er humpelte in den Wald hinein. Einige Tage danach ging es ihm besser und er ging zu der Stelle, an der alles geschah. Theana stubste er mit seiner Nase an und forderte sie auf aufzustehen. Alle versuchte er zu wecken. Doch es geschah nichts. Er heulte und rann los. Er wusste nicht wohin er sollte. Doch nur ein paar Schritte schaffte Kiba und dann knickte er ein. Er konnte nicht mehr aufstehen. Da lag er nun kurz vor dem Tod. Wer könnte ihm jetzt noch helfen? Ihm das Leben retten? Vielleicht hatte er ja irgendwann Glück und ihn würde ein Wolf oder gegebenenfalls mehrere Wölfe gleichzeitig finden.

» WICHTIGE EREIGNISSE:
Sein gelungenes Rudel, sowie seine Gefährtin starben an einem grausamen Tod durch Zweibeiner.



SONSTIGES


» INAKTIVITÄT:
Keine Weitergabe! Wenn ich fehlen sollte, verlässt er dann für diese Zeit das Rudel.

» BILD:
http://www.beepworld.de/memberdateien/members45/gotindi/92n1n.jpg



Zuletzt von Kiba am So Aug 12, 2012 10:28 am bearbeitet; insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ramyla


avatar


BeitragThema: Re: Kiba   Mi Aug 01, 2012 6:38 am

Neue Vorlage bitte! (:

_____________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Kiba

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Das Rudel :: Die Wölfe :: Rüden-