StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Austausch | 
 

 Aquilya

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Aquilya   So Sep 30, 2012 8:58 am



Originalbild: Dawnthieves

Charakterzitat

Es gibt für alles eine Lösung - man muss nur lange genug nach ihr suchen!


PERSÖNLICHES


» NAME:
Aquilya

» TITEL:
Die Suchende

» GESCHLECHT:
Fähe

» ALTER:
2 Jahre




ERSCHEINUNG


» RASSE:
Hudson Bay Wolf & Timberwolf

» SCHULTERHÖHE:
ca. 76 cm

» FELLFARBE:
von weiß bis zu braun ist alles dabei - sogar ein wenig schwarz.. wobei man sich da nicht sicher sein kann ob das nun ein sehr dunkles Braun ist.

» AUGENFARBE:
helles Bernsteinbraun

» BESONDERHEITEN:
ihre Augen

» AUSSEHEN:
Das auffallendste an Aquilya sind wohl ihre relativ dunklen Bernsteinaugen. Diese blicken zwar neugierig & interessiert, doch auch Kummer ist in ihnen zu lesen. Die Farbe an sich ist eigentlich gar nicht so seltsam, ungewöhnlich ist jedoch, dass sie manchmal dunkler oder heller werden, wobei nicht ganz klar ist, wodurch dies begünstigt wird.
Nun weiter zu Aquilyas Fell. An den Pfoten ist es beinahe weiß, , doch je weiter man an ihren Läufen hochblickt, desto mehr braun mischt sich hinein. Oben, auf dem Rücken, von Hals zu Rute, verläuft ein schmaler, beinaher schwarzer Streifen, der an der Rute zu enden scheint. Aquilyas Rute ist hellbraun, ebenso das Fell rund um Auge & Nase, auf der Stirn und an den Ohren ist es dunkler.
Das Fell ist mittellang und weich, wobei Aquilya recht wenig Pflege aufwendet.. so kann es auch einmal sein, dass sie etwas verstaubt irgendwo auftaucht.
Nun zum Körperbau. Die Größe Aquilyas ist nicht weiter auffälig, auch ihr Körperbau weist keine Besonderheiten auf... bis auf eines: ihre Ohren scheinen einen Tick zu groß für ihre Körpergröße zu sein, was recht ulkig aussieht.





WESEN


» CHARAKTER:
Bedingt durch ihre Vergangenheit ist Aquilya eine stille, zurückhaltende, alles überdenkende Wölfin. Oft, wenn sie in der Nähe eines Rudels rastete überlegte sie, ob sie nun endlich in ein Rudel wollte - doch die Angst, wieder in ein Rudel zu gelangen, dass sie mied, verachtete.. diese Angst hielt sie jedesmal davon ab und sie zog weiter, nahm die Strapazen des allein seins und allein jagens ohne zu murren hin.
Trifft sie dann doch einmal auf einen fremden Wolf ist Aquilya beinahe überfordert. Wie sollte sie sich verhalten, wie sollte ihre Körperhaltung aussehen, damit ihr Gegenüber sie nicht als gefährlich einstufte? Auch bei anderen kritischen Situationen weiß Aquilya sich häufig nicht zu helfen - bis sie sich klar macht, dass selbst unlösbare Dinge eine versteckte Lösung haben.
Was Aquilya hasst, das sind Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten - besonders, weil sie sich angewöhnt hat, nicht zu ihrer eigenen Meinung zu stehen, da sie in dem alten Rudel nur anerkannt worden war, wenn sie sich auf die Seite einer Partei gestellt hatte. Da ihre eigene Meinung meist nicht vertreten wurde war sie - äußerte sie diese - allein gegen den Rest des Rudels..
Entsteht eine solche Situation, in der Aquilya nicht zu ihrer eigenen Meinung stehen kann, zieht sie sich zurück, wird stiller... doch andererseits rückt sie so gut wie nie mit der Sprache heraus, da sie es ebenso hasst sich selbst zu widersprechen.Ist jedoch derjenige der fragt, der ihr seltsames Verhalten bemerkt, ein guter - nein, ein sehr guter Freund oder eine sehr gute Freundin, dann kann es schon sein, dass sie mit der Sprache heraus rückt.
Womit wir beim nächsten Problem wären. Aquilya ist jemand, der nicht so schnell Freunde findet - aus der Angst heraus, diese bald wieder zu verlieren, wie es ihr schon zweimal passiert ist. Deshalb wirkt sie distanziert, wenn jemand sie freundschaftlich anspricht, sie etwas fragt, was sie nicht jeder fragen würde... Hat die Jungwölfin jedoch einmal Freunde gefunden ist sie diesen treu, steht zu ihnen und unterstützt sie, wo sie nur kann.
Hat Aquilya einmal ein Ziel ins Auge gefasst, so arbeitet sie zielstrebig darauf hin - so arbeitet sie auch an ihrem Charakter. Sie möchte nicht diese zurückhaltende Wölfin bleiben sondern selbstbewusst und dennoch gerecht werden... und sie macht Fortschritte - wenn auch nur sehr kleine.

» STÄRKEN:
- kommt ganz gut alleine klar
- findet beinahe für jedes Problem eine Lösung
- zuhören
- ist ihren Freunden, wenn sie dann welche hat, treu
- jagen
- zieht durch, was sie sich vorgenommen hat

» SCHWÄCHEN:
- zieht sich häufig in sich selbst zurück wenn sie etwas stört anstatt das Problem anzusprechen
- ihr fehlendes Selbstbewusstsein
- kann nicht kämpfen -> steht dann wie gelähmt da
- kann es nicht ertragen, ignoriert zu werden (sagt dann jedoch nichts)
- steht selten für ihre eigene Meinung ein

» VORLIEBEN:
- Welpen
- manchmal die Einsamkeit, manchmal ein Rudel
- Sonnenschein (allgemein, doch noch mehr..) ..im Frühling (da wächst alles so schön!)
- schwimmen
- Regen & Gewitter

» ABNEIGUNGEN:
- Vollmondnächte
- Diskussionen & Meinungsverschiedenheiten
- ihre Vergangenheit
- sich selbst zu widersprechen
- Kampfeslärm / Kämpfe

» GRÖSSTE ANGST
Die größte Angst der Fähe? Nun, die ist wohl, einmal mehr Freunde zu finden & diese beinahe sofort wieder zu verlieren

» GRÖSSTER WUNSCH
Der größte Wunsch Aquilyas ist wohl, endlich so anerkannt zu werden wie sie ist.



VERGANGENES


» HERKUNFT:
Aquilya wurde in einem Rudel geboren, dass im 'Silbertal' lebte. Da sie aber schon seehr bald aus dieser Umgebung gerissen wurde ist ihr Rudel das BrokenPride... obwohl sie sich dort nie richtig wohlfühlte.

» VERGANGENHEIT:
Immer, wenn ich versuche, die früheste Erinnerung meiner Welpenzeit zu sehen, das Bild festzuhalten überkommt mich immer ein seltsames Gefühl. Die Erde scheint unter meinen Pfoten zu beben, es ist dunkel, mit zieht der Geruch von Angst in die Nase und ich habe das Gefühl, Kampfeslärm zu hören. Häufig, wenn ich versucht habe mich zu erinnern werde ich schweigsam und ziehe mich zurück..
Du willst wissen, weshalb ich so seltsam auf meine früheste Erinnerung reagiere? Nun, dafür gibt es eine recht einfache Erklärung.


Aquilya und ihr Bruder Mariko waren gerade eine Woche alt, als das Rudel in dem sie lebten, aus dem Tal vertrieben wurde, in dem es bisher ansässig war. Die beiden Welpen wurden damals noch getragen, also war es nicht allzu anstrengend.. und an diese Reise kann sich die junge Fähe nicht erinnern - bis es zu einem einschneidenden Erlebnis kam.

Die kleine Höhle, in der die Mutter mit den beiden Welpen Schutz gefunden hatte war verschont von den Angreifern, doch die qualvollen Schreie der Gepeinigten waren trotzdem zu hören - dann ein schrilles Aufheulen eines Welpen und die Katastrophe wurde mit einem fernen, doch nahem Rumoren aus dem Felsen und dem Schwanken des Felsens unter den inzwischen 4 Wölfen - eine 'fremde' Fähe hatte sich unbemerkt in die Höhe geschoben - perfekt. Dann die Geräusche erster Steine, die zu Boden fielen, schließlich immer mehr, bis es zu einem regelrechten Prasseln ausgeartet war. Und plötzlich war es dunkel, still... einfach nur unheimlich. Aquilya drückte sich in das schützende Fell der Mutter und spürte das Zittern dieser, was bedeutete, dass auch sie Angst hatte.

Aquilya musste wohl im schützenden Fell der Mutter eingenickt sein - trotz der Angst, die sie hatte - doch als sie wieder erwachte drang ein schmaler Lichtstreifen zwischen den Steinen hervor. Die noch sehr unscharfen Welpenaugen erblickten eine - durch den Lichtstrahl - engelsgleiche Gestalt, die sie noch immer verehrt.

Jetzt versinken meine Erinnerungen wieder an einen geheimen Ort, den ich nicht erforschen kann. Die nächste Erinnerung jedoch lässt nicht lange auf sich warten und hat mit meinem Vorbild, dem Engel, zu tun.

2 Paar Welpenaugen blickten traurig auf die Fähe, die sich nun von ihnen verabschiedete.
Schwester, wir wollen nicht, dass du gehst!,
versuchten die beiden die sanfte Fähe, die ihnen inzwischen zur Schwester geworden war, zum Bleiben zu bewegen. Doch sosehr die beiden Welpen auch nach Worten suchten, die richtigen wollten ihnen nicht über den Lippen kommen und so trabte Aikana - ihre Schwester - davon, der Sonne entgegen... fort von Aquilya, Mariko und deren Mutter.

Und wiedereinmal ist meine Erinnerung brüchig. All die schönen Momente mit meiner Mutter & Mariko fliesen ineinander und ich kann häufig nicht auseinanderhalten, ob Dinge am selben Tag geschehen sind... oder ob sich das alles um Tage/ Wochen verschoben hat.
Das nächste Erlebnis, an das ich mich jedoch ganz deutlich erinnere ist eine Vollmondnacht... damals war ich etwa 7 Wochen alt.
Das einzige, was ich damals wusste war, dass ich Kampfeslärm von zwei Wölfen hörte. Inzwischen weiß ich, dass es meine Mutter war, die gekämpft hat.. doch mit wem vermag ich nicht zu sagen.
Hinterher sah ich sie & meinen Bruder tot, blutdurchtränkt auf dem kalten Boden liegen.. und spürte, wie mich jemand fort trug, weit fort. Ich wollte nichts mehr sehen, nichts mehr hören... mich nicht erinnern. Doch schließlich riss mich eine Kleinigkeit wieder an die Oberfläche.


Wie heißt du denn?,
fragte eine Stimme die kleine Aquilya, die neugierig, freundlich klang.. und so, als hätte diese Jungwölfin doch schon recht viel Leid ertragen müssen. Dieses Detail war es, dass Aquilya zu denken gab und sie beschloss innerhalb von Sekunden, dieser Jungwölfin - obwohl sie selbst um einiges jünger war - so gut es ging vor allen Übeln zu beschützen.
Aquilya... und du?,
kam die leise Antwort und aus unsicheren doch neugierigen Augen sah die kleine Wölfin ihr Gegenüber an.
Nuray,
antwortete nun die Wölfin, die sie angesprochen hatte. Beinahe zeitgleich forderte Nuray Aquilya zum Spielen auf und - obwohl ihr im Moment Abgeschiedenheit am Liebsten gewesen wäre - spielte die kleine Wölfin mit ihrer neuen Freundin - denn Freunde würden sie werden, trotz des Altersunterschiedes... und der Tatsache, dass es nicht lange dauern würde, bis Aquilya wieder 'alleine' war.

Du fragst dich, wie es dazu kam, dass ich meine Freundin wieder verlor? Nun, die Erklärung findest du im nächsten Teil meiner Geschichte.

Im BrokenPride, in dem ich von nun an lebte, war Nuray meine beste.. und einzige Freundin. Einzig und allein Nurays Vater Silent erkannte Aquilya im Rudel an. Doch obwohl er der ranghöchste Rüde im Rudel war folgten ihm die anderen in dieser Hinsicht nicht. So wurde die junge Fähe die meiste Zeit gemieden... außer, man brauchte ihre Unterstützung, weshalb sie selten für ihre eigene Meinung eintritt. Sie hatte wenigstens für kurze Zeit dazugehören wollten.

Als Nuray kurze Zeit nach Aquilyas Auftauchen berichtete, dass es zwischen Silent & ihr zu einem Kampf gekommen war, brach für Aquilya eine Welt zusammen. Wie sollte sie nun in diesem Rudel leben? Besonders, da nun nicht nur Silent nicht mehr war... sondern auch Nuray dieses Rudel verließ? Dadurch, dass Aquilya sich mit beiden sehr gut verstanden hatte und ansonsten keine richtigen Freunde im Rudel hatte wurde sie noch mehr gemieden als zuvor. Man sah durch sie hindurch als wäre sie Luft, sprach sie jemanden an ignorierte er sie und ging weiter. Die düstere Stimmung, die über Aquilya hing, schien niemanden zu interessieren und auch niemand schien sie zu brauchen. Und so beschloss die Fähe wenige Tage nach Silents Tod und Nurays 'Verschwinden', sich sobald wie möglich davonzustehlen. Dieses Vorhaben setzte die junge Wölfin dann in einer regnerischen Nacht um, so würden die Wölfe - sollten sie sich auf die Suche machen, was Aquilya nicht glaubte - ihre Spur entweder gar nicht finden oder sie schon bald verlieren.

Nun zieht sie schon eine kleine Weile durch das Land... und wurde schließlich auf die Duftnote vieler Wölfe aufmerksam, die in der Nähe zu rasten schienen. Seitdem verharrt Aquilya in sicherer Entfernung und überlegt, was sie nun tun soll.

» WICHTIGE EREIGNISSE:
~ Begegnung mit Aikana
~ Tod der restlichen Familie
~ 'Aufnahme' ins Broken Pride
dort:
~ Begegnung mit Nuray
~ Tod von Silent & Nurays fortgehen
~ schließlich der eigene Aufbruch in eine hoffentlich bessere Welt



SONSTIGES


» REGELWORT:
Gelesen & Akzeptiert

» INAKTIVITÄT:
Nun, das Problem herrscht leider etwa alle 2 Wochen, da ich bei Papa bin & da nicht unbedingt dran darf / will (wie auch immer).
Meistens wird Aquilya sich in dieser Zeit wohl zurückziehen, nachdenken, schlafen oder jagen, je nachdem, nach was ihr gerade ist.
Sollte ich allerdings länger fehlen... wird sie wohl oder übel aus dem RPG verschwinden & weiterziehen.

» BILD:


Vielen Dank an Ramyla, die mir diese Bilder bearbeitet hat. Sie sind wunderschön! *__*





Zuletzt von Aquilya am Mo Okt 08, 2012 1:26 am bearbeitet; insgesamt 9-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ramyla


avatar


BeitragThema: Re: Aquilya   Sa Okt 27, 2012 3:11 am


_____________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Aquilya

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Vergangene Seelen-