StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin



 

Teilen | 
 

 Fjóla

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast

Gast
avatar


BeitragThema: Fjóla   Do Apr 11, 2013 5:18 am




Don't question me.



PERSÖNLICHES


» NAME:
Mein Name lautet Fjóla, das bedeutet: Tochter der Fjorde. Ist es zuviel verlangt, dass du ihn dir gleich beim ersten Mal merkst? Ich hasse dieses „Wie heißt Du?“-Gefrage.

» TITEL:
Steintatze – aber ich wurde lange nicht mehr so genannt. Mein Vater gab mir diesen Titel, und er war solange ich ihn kannte der einzige, der mich so rief. Auch wenn es für dich nur ein einfaches Wort sein mag – er ist ein Schatz für mich, ein Schlüssel zu vielen alten Erinnerungen.

» GESCHLECHT:
Kurz und schmerzlos: Ich bin eine Fähe. Wie Du hoffentlich schon bemerkt haben solltest.

» ALTER:
Ich denke, es müssten mittlerweile zwei Jahre sein... vielleicht etwas mehr oder weniger.



ERSCHEINUNG


» RASSE:
Ja, ich bin ein Mischling.
Meine Mutter ist eine Timberwölfin, mein Vater ein Mackenzie-Wolf.

» SCHULTERHÖHE:
Es muss am Blut meines Vaters liegen – ich bin 78 cm groß, also verdammt groß für eine Allerweltsfähe. Manchmal praktisch, manchmal nicht. Die meiste Zeit aber einfach egal.

» FELLFARBE:
Eine völlig bunte Mischung... Aber vorallem Rotbraun, Grau und ein bisschen Weiß und Sandfarben.

» AUGENFARBE:
Nichts besonderes, Bernstein mit ein bisschen Orange.

» BESONDERHEITEN:
Mal ehrlich, bist du vielleicht blind?
Hab Dich nicht so, ich wollte dich nicht anschnauzen. Aber für gewöhnlich ist es das Erste, was die Wölfe anstarren.
Ja, dann fehlt mir halt das linke Ohr. Oder... zumindest der Großteil davon. Frag mich nicht, wieso. Meine Eltern sagten mir, ich sei so auf die Welt gekommen.
Zugegeben, ich hör' auf der Seite logischerweise schlecht, und mein Gleichgewichtssinn ist deshalb auch nicht der Beste. Aber ich kann trotzdem laufen, jagen, kämpfen - alles, was Du auch kannst. Ist ja nicht so, als ob mir ein Bein fehlt.

» AUSSEHEN:
Wie Du gerade gehört hast – ich habe vier Beine.
Ohren, also zumindest eines, Nase und Rute sind auch da. Die Grundlagen sind also schon mal vorhanden.
Darüber hinaus... Ich bin groß für eine Fähe, und ziemlich wahrscheinlich auch nicht die Eleganteste.
So genau weiß ich das zwar nicht, aber für eine Wölfin sind große Pfoten und solche breiten Schultern wohl eher nicht attraktiv. Allerdings ist mir das ziemlich egal. Es ist das Blut meines Vaters, das mir diese Gestalt gegeben hat, und ich bin stolz darauf, ihm ähnlich zu sehen.
Darüber hinaus hat er mir damals nicht umsonst den Titel „Steintatze“ verliehen. Ich mag große, grobe Pfoten haben, doch dafür tragen sie mich über jeden Boden – ich war schon immer eine ausdauernde Geländeläuferin.
Eigentlich ist es albern, Dir etwas über mein Aussehen zu erzählen. Schließlich gehöre ich überhaupt nicht zu den Wölfen, die den ganzen Tag ihr Spiegelbild im Wasser ansehen.
Aber gut, wenn Du darauf bestehst: Ich habe einen breiten Kopf, auch mein Nacken ist kräftig und muskulös. Mein Gesicht ist eigentlich unspektakulär, wenn man von meinem verkorksten linken Ohr absieht. Es macht mein Antlitz komplett asymmetrisch.
Ansonsten ist mein Gesicht typisch gefärbt – die Kehle und die untere Schnauze weiß, die Augen hell umrandet und die Stirn Grau und Rotbraun.
Mein eines richtiges Ohr ist innen sehr gut „gefüttert“, also, sagen wir mal: Ich kann auch mal den Kopf in den Regen halten, mir läuft dann nicht gleich das Hirn voll Wasser.
Eine Sache, die ich vielleicht noch erwähnen sollte, ist mein wirklich dichtes Fell, das ist ja nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit ist, trotz E' Deverus kalten Wintern. Aber als Tochter zweier Bergwölfe habe ich einen so dicken Pelz, dass mir im Sommer eigentlich fast immer zu warm ist.
In den nördlichen Fjorden war es selbst in der wärmsten Jahreszeit „nur“ so heiß, dass man die Sonne genießen konnte, ohne sich wie ein Fisch auf aufgeheizten Steinen zu fühlen.
Na ja, wie auch immer, ich bin also ganz schön pelzig, nenn das Gestrubbel meinetwegen „Mähne“, so sieht es an Brust, Schultern und Rücken irgendwie ja auch aus.
Rümpf die Nase nicht so, ich glaube nicht, dass Du dir jeden kleinen Krümel sofort aus dem Fell zupfst. Klar, manchmal bin ich vielleicht etwas staubig, aber dreckig ist mein Pelz nie.
Ja, ja, keine Sorge, ich wollte ja gerade etwas über die Farben erzählen. Auch wenn's eigentlich sinnlos ist. Ich meine, ich bin eine völlig gemischtfarbige, typische Wölfin. Wie soll man so ein Muster groß beschreiben? Hauptsächlich bin ich Rotbraun und Grau meliert, so könnte man es sagen. Hier und da wird das Braun etwas heller, eher so wie Sand. Meine Vorderbeine sind beinahe Weiß, die Pfoten aber richtig dunkel, die Farbe erinnert an Moorschlamm. Eine komische Laune der Natur.
Ach, übrigens: Schlechtes Wetter macht mir nicht allzu viel aus. Mein Fell ist – zumindest in den oberen, langen Haarschichten – ein bisschen fettig, also wasserabweisend.
Nicht kuschlig, aber ungemein praktisch, das kannst Du mir glauben!



WESEN


» CHARAKTER:
Mann, so langsam wirst Du nervig! Aber gut, weil ich grad gute Laune hab, kann ich Dir ja noch ein bisschen erzählen.
Ich bin keine Freundin von viel Gerede. Wenn Du also etwas von mir willst, frag direkt und in einem vernünftigen Ton. Und bild dir nicht ein, Du könntest mich herum kommandieren, nur weil du ein oder zwei Sommer älter bist. Meinetwegen auch drei, vier oder fünf. Darum geht es nicht.
Respekt und Gehorsam ist nichts, was man einfach durch sein Alter erhält. Entweder, Du bist von Natur aus ein Wolf mit Autorität – ich merke das, verlass dich drauf! - oder Du beweist durch deine Taten, dass du Führungsqualitäten hast.
Ich gebe zu, das klingt ein undankbar, aber ich bin mit ein bisschen Unabhängigkeit und einer eigenen Meinung bisher immer gut gefahren. Treue ist eine Eigenschaft, die ich sehr schätze, verlass Dich also darauf, dass ich einem guten Freund, Vorbild oder Anführer immer zur Seite stehen werde. Schließlich bringt jedes Schönwetter-Gerede herzlich wenig, wenn man im Zweifelsfall den Schwanz einkneift und sich aus dem Staub macht.
Ganz oder Gar nicht, das ist meine Einstellung.
Und: Wie Du mir, so ich Dir. Jeder kann mal einen schlechten Tag haben, ich ranze ja auch manchmal jemanden an. Aber auf Dauer muss man vernünftig miteinander umgehen können, und da gehören zwei zu. Sei nett zu mir, und ich werde freundlich zu Dir sein.
Außerdem bin ich sehr nachtragend. Und es wird nur sehr selten vorkommen, dass ich mich entschuldige. Manche Wölfe nannten mich schon egoistisch, egozentrisch und zu stolz und stur.
Aber all das ist nur das Zeichen eines gesunden Selbstbewusstseins und dem Wissen, wer ich bin und mit wem ich zusammenleben will. Ich lass mich schlicht nicht unterbuttern oder halte die Klappe, nur weil das irgendwer von mir erwartet.
Und nur, weil ich deinen skeptischen Blick grad sehe: Ob du's glaubst oder nicht, unter den richtigen Wölfen bin ich der Liebreiz in Person. Wenigstens hab ich Humor und laufe nicht immer herum mit einem Flunsch wie drei Tage Regenwetter.
Eine meiner liebsten Vorstellungen ist es, ehrlich gesagt, mit einigen wirklichen, wahrsten Freunden unter einem Winterhimmel voller Sterne zu sitzen. Wir müssten gar nicht reden, einfach nur die Gesellschaft der anderen wahrnehmen und genießen. Wenn ich so ein Rudel finden würde... ich glaube, das wäre ein guter Anfang.
Ach, zugegeben, da ist noch was. Es ist... naiv und völlig verbissen, aber... Vielleicht, nur vielleicht, hat irgendein Wolf aus irgendeinem Rudel, das ich einmal treffen könnte, meinen Vater gesehen.
Ich – ich würde ihn so gerne nur noch ein einziges Mal sehen, ihn fragen, warum er uns damals verlassen hat.
Warum er mich verlassen hat.

» STÄRKEN:
+ eigene Urteilskraft, unabhängig
+ treues Herz, sobald einmal gewonnen
+ selbstbewusst
+ stark und trittsicher auch in unwirtlichem Gelände
+ ausdauernde Läuferin

» SCHWÄCHEN:
- sehr nachtragend, zeigt dies (zu) deutlich
- stur, gibt keine Fehler zu
- bisweilen zu stolz und unnahbar
- schlechtes Hörvermögen auf der linken Seite durch Geburtsfehler
- aus demselben Grund Gleichgewichtsprobleme (z.B beim Überqueren eines Baumstammes)

» VORLIEBEN:
+ Berge, bergige Landschaften
+ eiskaltes Trinkwasser
+ Gesellschaft geschätzter Wölfe
+ lange Wanderungen, das Gefühl von Erde und Stein unter den Pfoten
+ die Luft nach einem langen Regen

» ABNEIGUNGEN:
- Höhlen
- heiße Temperaturen
- Bevormundung
- Ungleichbehandlung wegen ihres Handicaps (egal ob positiv oder negativ)
- Gewitter, tosende Wasserfälle; alles, was sehr laut ist

» GRÖSSTE ANGST
Für immer mit den Zweifeln an Vater leben zu müssen. Hat er feige seine Gefährtin und seine Welpen verlassen? Ich kann das nicht glauben... aber vielleicht sehe ich ihn nie wieder, um ihne zu fragen... Ohne Gewissheit schweigen die Zweifel nie.
Ich will nicht zweifelnd sterben.

» GRÖSSTER WUNSCH
Der vernünftige Wunsch ist, ein neues Zuhause zu finden, ein Rudel, mit dem ich klarkommen kann.
Und... die kindische Seite von mir wird nie aufhören zu hoffen, Vater wiederzusehen.



VERGANGENES


» HERKUNFT:
Ich komme aus einer Region von E' Deverus, die ich nur unter dem Namen „die nördlichen Fjorde“ kenne.
Mein Geburtsrudel waren die Schneeläufer, die habe ich aber – offensichtlich – verlassen.

» VERGANGENHEIT:
Wird nachgereicht. :3

» WICHTIGE EREIGNISSE:
* Geburt, ich bin die Tochter einer Gamma-Fähe der Schneeläufer und eines Neuankömmlings im Rudel. Ich habe zwei Brüder.
- Zai, mein Vater, wurde zu meinem größten Vorbild. Nie wieder habe ich so zu einem Wolf aufgesehen. Der Stolz in seinen Augen, wenn er mich sah, war alles, was ich wollte.
- Eines Morgens, ich war ungefähr ein Jahr alt, war Zai fort. Verschwunden. Es gab Gerüchte im Rudel, dass er einfach gegangen war, weil ihm das Rudelleben über war. Ich glaube bis heute nicht, dass mein Vater so feige war. Es kann nicht stimmen.
- Danach fühlte ich mich bei den Schneeläufern nicht mehr wohl. Auch, wenn die Wölfe irgendwann zu reden aufhörten - für mich blieben die Gerüchte lebendig. Sie verunsicherten mich, und irgendwann kam der Punkt, wo ich da nicht mehr bleiben wollte. Ich hab' mit meiner Mutter geredet, meinem Bruder Kruel das Versprechen abgenommen, meinen etwas jüngeren Bruder Nuka zu beschützen - er war der Schüchternste von uns drei Geschwistern. Ohne Kruel hätten die anderen Wölfe bestimmt nur auf ihm herumgehackt.
- Und dann... ging ich. Vage hatte ich den Plan, Zai zu finden, was natürlich völlig sinnlos war. In E' Deverus könnten zwei Wölfe sich mehrere Leben lang suchen, ohne eine Spur zu entdecken.
- Und jetzt habe ich wohl das Gebiet eines fremdes Rudels betreten... Vielleicht ist das ein Zeichen. Hoffentlich sind es Wölfe mit Hirn, dann könnte das eine Chance sein, ein neues Zuhause zu finden.
...Und wenn ich Glück habe, weiß jemand von ihnen etwas über meinen Vater.



SONSTIGES


» INAKTIVITÄT:
Fjóla soll im Fall meiner Inaktivität überspielt bzw. mitgezogen werden. Bei längerer Inaktivität verlässt sie das Rudel.

» BILD:
Dawnthieves (Kati H.):
Signatur & CB
Avatar



Zuletzt von Fjóla am Fr Apr 19, 2013 2:38 am bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ramyla


avatar


BeitragThema: Re: Fjóla   Fr Mai 10, 2013 11:21 am


_____________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 

Fjóla

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: Das Rudel :: Die Wölfe :: Fähen-